Guter Start in die Marathon-Saison

Der 45. internationale Waterland-Marathon in Amsterdam war für die Brüder Marcel und Sven Paufler der erste Marathon der Saison und bot aufgrund des hochklassigen Starterfeldes einen aufschlussreichen Vergleich mit der Konkurrenz. Es waren insgesamt mehr als 140 Sportler aus zwölf Nationen am Start. Für die Herren betrug die Strecke insgesamt 24 Kilometer, dabei waren zwei Portagen zu bewältigen. Wir haben den Wettbewerb mit Spannung verfolgt und den beiden die Daumen gedrückt. Es hat geholfen.


Unter windigen Bedingungen hatte Marcel zwar einen eher durchwachsenen Start, konnte sich aber während der ersten Kilometer in der Spitzengruppe von zwölf Booten positionieren. Aufgrund einiger Zwischensprints auf dem teilweise sehr schmalen Kanal teilte sich diese im Verlauf des Rennens und Marcel fuhr die meiste Zeit zusammen mit dem Franzosen Quentin Urban in der ersten Verfolgergruppe, nur dicht hinter den ersten drei Fahrern. Trotz des hohen Grundtempos gelang es leider nicht, die Führenden wieder einzuholen, am Ende belegte Marcel aber einen sehr guten fünften Platz in einer Zeit von 1:38:23 Stunden. Es gewann der Südafrikaner Sean Rice in 1:36:52 Stunden, was übigens den neuen Streckenrekord darstellte. Dahinter belegten der amtierende Europameister Leonel Ramalho (Portugal) und der Vize-Weltmeister im Kajak-Zweier aus dem vergangenen Jahr, Adrian Boros (Ungarn), den zweiten und dritten Platz. Die vollständige Ergebnisliste ist hier zu finden, ebenso ein Video mit ein paar Eindrücken vom Rennen.

Sven ist krankheitsbedingt vorsichtshalber nicht an den Start gegangen, da in knapp zwei Wochen bereits die Deutschen Meisterschaften auf der Ems in Rheine stattfinden. Diese stellen dann gleichzeitig die Qualifikation für die diesjährigen Europameisterschaften in Portugal und Weltmeisterschaften in Südafrika dar. Wir sind jedenfalls bereit und freuen uns darauf …